14. Oktober 2022

AfD-Großdemo in Berlin - Unser Land zuerst: Tausende demonstrieren gegen Inflations- und Sanktionspolitik der Ampel!

AfD-Großdemo in Berlin - Unser Land zuerst: Tausende demonstrieren gegen Inflations- und Sanktionspolitik der Ampel!

Tausende kamen an diesem Samstag zur großen AfD-Kundgebung nach Berlin, um der Bundesregierung klar aufzuzeigen: So geht es nicht weiter, die Preisexplosion muss gestoppt werden! Um 13:30 Uhr ging es los auf dem Platz der Republik. Wir Hessen waren zahlreich vor Ort und selbstverständlich auch Vertreter aus Fulda. Das Publikum der Demo war bunt gemischt, Familien mit Kindern, Rentner und viele Erwerbstätige, denen das Wasser inzwischen bis zum Hals steht, reisten an. Die Arroganz der Regierenden hat viele Gesichter. Mal ist jeder Bürger rechtsextrem, der sein Recht auf freie Meinungsäußerung auf einer Demo lautstark nutzt, um gegen die Inflations- und Bumerang-Sanktionspolitik zu demonstrieren. Mal wird uns Opferbereitschaft gepredigt. Wir sollen für die Ukraine frieren, fürs Klima im Dunklen sitzen und öfters nur den Waschlappen zur Körperpflege nutzen.

Bezahlbare Energie und ein Ende der Verteuerung - das gibt es nur mit der AfD.

Ein erster Schritt zur Verbesserung der Lage wäre geschaffen, wenn die Nord-Stream-Pipelines schnellstmöglich repariert und in Betrieb genommen würden. Die Chance dazu besteht weiterhin. Auch jenseits davon hat die Ampel mit ihrem Fehlkurs Chaos angerichtet, das dringend beseitigt werden muss. Statt permanent Klima-Hysterie und grünes Moralaposteltum walten zu lassen, müssen wir weiterhin auf Kohle und moderne Kernkraftwerke setzen, um unsere Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Statt ideologischer Verbohrtheit braucht unser Land eine klare Grundhaltung, die sich quer durch alle Politikbereiche ziehen muss: Unser Land zuerst!

Die AfD-Kundgebung war ein voller Erfolg - trotz der Bahnausfälle im Norden der Republik und den üblichen Schreihälsen aus dem linken Spektrum. Ob in der Stadtverordnetenversammlung oder im Kreistag - die AfD-Fraktion fordert ein Strom- und Gas-Absperrmoratorium. Es darf nicht sein, dass angesichts der aktuellen Mondpreise für Strom und Gas neben einkommensschwachen Haushalten auch der Mittelstand, inklusive der Industrie, ums nackte Überleben kämpft. Das kostet in vielen Fällen nicht nur den Komfort in den eigenen vier Wänden, sondern im Zweifelsfall den Arbeitsplatz und damit die Existenz.

Doch die anderen Fraktionen stellten sich wie üblich ganz bürgerfern quer. Wir bleiben aber am Ball!

"Unser Land zuerst" bedeutet auch, dass die Politik den eigentlichen Souverän - den Wähler - und sein Wohlergehen wieder an erste Stelle allen Handelns rücken muss. Wir können weder die ganze Welt retten, noch dabei zusehen, wie unser Deutschland Richtung Abgrund steuert.

Die AfD tritt von Anbeginn für die Interessen der Bürger ein, für einen bezahlbaren Alltag, aber auch für die Meinungsfreiheit und gegen den ideologischen, linken Zeitgeist. Wir freuen uns, dass so viele dem Ruf nach Berlin gefolgt sind. Es wird nicht die letzte Demo gewesen sein!

Teilen

Weitere Beiträge

Zum Tag der Deutschen Einheit

Liebe Mitbürger, vor 32 Jahren wurden die BRD und die DDR wiedervereint. Die große Wunde in den Herzen vieler Deutscher...

AfD-Kreistagsfraktion fordert: Weiterbetrieb von Kernkraftwerken!

14.10.2022 (Fulda). In der Kreistagssitzung am kommenden Montag wird über einen Resolutionsantrag „Energiekosten“, eingebracht durch CDU und FDP, abgestimmt werden....
Alle Beiträge anzeigen
Newsletter
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Copyright © 2022 AfD Kreisverband Fulda.
magnifiercrossmenu