13. März 2022

Natürlich Fulda - AfD-Schutzantrag für die Barockstadt und ihre Einwohner

Natürlich Fulda - AfD-Schutzantrag für die Barockstadt und ihre Einwohner

Wussten Sie eigentlich, dass
wir Fuldas Bürger mit dem Konzept „Sponge City“ vor Starkregen und Hitze schützen wollen?

Starkregen, der ungehindert in die Kanalisation strömt und wochenlange Hitzewellen sind mitunter oft das Ergebnis einer nicht optimierten Stadtentwicklung. Fortwährende Flächenversiegelung, zu wenige öffentliche Grünanlagen und Parks sowie die fehlende Renaturierung brach liegender Industrieflächen sind ursächlich. Wie schnell sich heftiger Niederschlag auswirken kann, hat im Juli 2021 die Hochwasserkatastrophe bei unseren Nachbarn in Rheinland-Pfalz gezeigt. Die AfD-Fraktion hat daher einen wichtigen Antrag eingebracht. Fulda braucht ein schlüssiges Konzept zur Flächenentsiegelung, Stadtbegrünung und Vermeidung von Starkregenfolgen.

Die „Sponge City“ - die „Schwammstadt“ ist laut Experten das Modell der Zukunft, um Wetterextremen zu begegnen. Über Grünflächen, Bäume, offenes Pflaster sowie extensive Dachbegrünung können große Mengen Niederschlag aufgenommen werden, die auf diese Weise versickern, ohne die Kanalisation - oder noch schlimmer - die Stadt an sich zu fluten. Mit mehr Grün in der Stadt ließe sich auch die Temperatur im Sommer reduzieren, was vor allem für Senioren und Familien mit Kindern eine deutliche Verbesserung im Stadtgebiet wäre. Um unsere Barockstadt auf Großwetterereignisse vorzubereiten, brauchen wir nicht nur ein Konzept zur „Sponge City“, sondern auch einen Fachkundigen für Stadthydrologie, der bei allen notwendigen Maßnahmen kompetent zur Seite steht.

Spontane Hochwasserlagen und in Zeiten starker Sonneneinstrahlung entstehende Hitzeinseln sollen der Vergangenheit angehören. Doch das sehen die anderen Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung offenbar grundlegend anders: Sie lehnten unseren Antrag „Natürlich. Fulda“ ab. Ihrer Auffassung nach mache man ja schon so viel, wie zum Beispiel die institutionelle Förderung des Umweltzentrums Fulda – Zentrum für Nachhaltigkeit, Gartenkultur und Tierpädagogik e.V. mit 240.000 Euro pro Jahr. Natürlich gönnen wir nahezu allen Projekten ihre Förderung, doch ob das Wissen um die Sportplatzerweiterung oder den Stadttourismus betroffene Bürger beim nächsten Starkregen-Ereignis trösten wird, ist eine andere Frage.

Erfahren Sie auch nächste Woche wieder neue Kuriositäten aus und über die Barockstadt-Politik; immer sonntags um 9:00 Uhr „Aufgewacht“ mit der AfD Fulda.

Teilen

Weitere Beiträge

Unser Leitfaden zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht!

Liebe Mitbürger, mit unserem „Plan B gegen Corona“ hat die AfD Fulda bereits im vergangenen Jahr ihre kritische Sichtweise auf...

Keine Betretungsverbote für ungeimpftes Personal!

Liebe Mitbürger, unter uns gibt es Berufsgruppen, welche seit nunmehr über 2 Jahren Herausragendes geleistet haben. Die Rede ist von...
Alle Beiträge anzeigen
Newsletter
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Copyright © 2022 AfD Kreisverband Fulda.
magnifiercrossmenu