Attraktiveres Landleben

Familiennahe Kinderbetreuung durch „Tagesomas“

Nicht jeder kann von Zuhause aus arbeiten. Damit Berufstätigkeit und Kinderwunsch sich nicht gegenseitig ausschließen, müssen Angebote zur Kinderbetreuung verlässlicher Teil der Lebens- und Arbeitsplanung sein. In Gemeinden ohne Kindergarten können sog. „Tagesomas“, die als Mutter und Oma den fürsorglichen Umgang mit Kindern längst verinnerlicht haben, eine tragende Säule sein.

 

Digitalen Wandel im Blick behalten

Es ist erforderlich, die Geschwindigkeit der Internetverbindungen regelmäßig dem Stand der Technik anzupassen, denn ein bedarfsgerechter Breitbandanschluss ist heute so wichtig, wie früher der Anschluss an das Stromnetz.

Wir befürworten unaufdringliche Konzepte und Ideen zum Mobilfunkausbau, die das Stadt- und Landschaftsbild erhalten. Eine umfangreichere Umsetzung von „E-Government“ kann Bürgern Wartezeiten und Autofahrten für Behördengänge ersparen. Hierfür hat der Landkreis Fulda noch erhebliches Potential.

 

Förderung von «Digitalpaten» im Ort

Digitalisierung spielt ihre Stärken nur dann aus, wenn man mit ihr auch umzugehen weiß. Älteren Menschen fehlt oftmals der Bezug zu diesen technologischen Möglichkeiten, die gerade auf dem Land das tägliche Leben erleichtern können.

Wer z.B. im Umgang mit E-Mail, dem Drucker oder dem Einscannen von Dokumenten Schwierigkeiten hat, braucht Ansprechpartner direkt bei sich vor Ort. Hier sollen „Digitalpaten“ für Hilfestellungen sorgen, kleinere Bürodienstleistungen übernehmen und so auch mehr persönliche Kontakte und Vertrauen schaffen.

 

Vereine stärken – Rhöntourismus unterstützen

Vereine zu stärken heißt, die Gemeinschaft zu stärken und das Dorf attraktiv zu gestalten. Ein lebendiges Dorf zieht sowohl neue Bewohner als auch Touristen an. Gerade der ländliche Raum hat durch den Tourismus die Möglichkeit, direkt in die dörflichen Infrastrukturen zu investieren. Damit die Natur geschützt und erhalten bleibt, muss der Rhöntourismus nachhaltig und hochwertig ausgestaltet sein.

Besonders die Corona-Zwangsmaßnahmen belasten Vereine sowie Tourismusbranche schwer. Ihnen muss nun ganz besonders geholfen werden. Die Lockdown-Maßnahmen werden auch erhebliche Steuerausfälle zur Folge haben. Es gilt daher, sparsam mit Steuermitteln umzugehen. Wir werden deshalb kritisch verfolgen, wie der Landkreis die finanziellen Mittel einsetzt. Auch die Neugestaltung des Groenhoff-Areals auf der Wasserkuppe sowie die Situation der Milseburghütte werden wir im Blick behalten.

Den Landkreis im Blick

Newsletter der AfD Fulda abonnieren und nichts mehr verpassen!