Fulda als Modellprojekt-Region für Smart-City-Konzepte

Fulda beheimatet neben einem fähigen Ingenieursfachbereich an der Hochschule Fulda auch namhafte Engineering-Unternehmen, die an innovativen Ideen für die Stadt der Zukunft, einer sogenannten Smart- City, beteiligt sein können. Die Stadt Fulda und der Landkreis Fulda müssen die regionalen Potentiale ausschöpfen!

 

Intelligente Straßen für Fulda

Die fortschreitende Digitalisierung und Pionierarbeiten im Bereich der Künstlichen Intelligenz können beispielsweise „intelligente Straßen“ ermöglichen, die den Verkehrsfluss im Stadtbereich optimieren, somit die Fahrzeiten verkürzen und die Verkehrs- und Umweltbelastung reduzieren.

Anstatt riesige Felder flächendeckend mit Solarmodulen zu versiegeln, sollten Konzepte zur Überdachung von Straßen mit Solarmodulen auch in Fulda erforscht werden (siehe F&E-Projekt „PVSÜD“ vom Fraunhofer ISE). So würden bereits vorhandene Infrastrukturen umweltbewusst und effizient genutzt werden. Die Erosion des Fahrbahnasphalts würde durch eine Überdachung reduziert und teure Reparaturarbeiten an Straßen verringert werden.Solche und weitere sinnvolle Vorhaben würden wir im Rahmen des Konzepts „intelligente Straßen“ stützen.

 

Ausbau digitaler Infrastruktur auf dem Land

Das Smart-City-Konzept für Fulda kann nicht ohne die Gemeinden gedacht werden. Es soll nicht nur die Stadt Fulda von dieser Idee profitieren, sondern auch alle Gemeinden im Landkreis – und ganz nebenbei auch unsere Umwelt!

Schnelle Internet- und flächendeckende Mobilfunkverbindungen dürfen auf dem Land kein seltenes Gut sein! Zum genannten Smart-City-Konzept gehört für uns auch eine Erprobung eines sogenannten “Network-Sharings”. Hinter diesem Fachbegriff verbirgt sich das Ziel einer erhöhten Netzabdeckung, das durch eine intelligente Aufteilung vorhandener Sendemastkapazitäten der Mobilfunkanbieter erreicht würde. Die Idee des „Network-Sharing“ verhindert zugleich eine Erhöhung der Anzahl der Mobilfunkmasten und damit auch schwerwiegende Eingriffe in Natur und Landschaft.

Schnelles Breitbandinternet und hochwertige Mobilfunkverbindungen auf dem Land bewirken nicht nur eine Stärkung der ländlichen Räume, sondern auch eine Verringerung der Pendlerzahlen, welche hierdurch zu einer geringeren Umweltbelastung führen!

 

Förderung von Bürgerbus- und Mitfahr-Initiativen per App

Clevere Apps zur Parkplatzsuche mit dem Gütesiegel „Made in Fulda“ existieren bereits und tragen zur Reduzierung des Innenstadtverkehrs bei. Die Stadt Fulda und der Landkreis Fulda sind demnach Heimat für Unternehmen mit einer hohen Innovationskraft, die weitere ambitionierte Projekte aufgreifen können. „Made in Fulda“ könnte nicht nur für Qualität und Innovationskraft stehen, sondern zugleich für modernen und digitalen Umweltschutz!

Wir wünschen uns Fördermaßnahmen von Bürgerbus- und Mitfahr-Initiativen. Solche Initiativen erhöhen die Nutzungseffizienz von Kfz und tragen somit zu einer Verkehrsreduzierung bei, während sie gleichzeitig unsere Umwelt schonen. Ein willkommener Nebeneffekt dieser Maßnahmen wird sein, dass die aktuell spärliche Abdeckung der ÖPNV-Mittel in den ländlichen Gemeinden verbessert werden kann. Denkbar ist auch eine regionale Mitfahrzentrale Fulda, die in Form einer kostenlosen Smartphone-App den Bürgern eine sehr einfache und unkomplizierte Möglichkeit zur Mitfahrt anbietet. In Verbindung mit unserer Forderung nach einem Ausbau der digitalen Infrastruktur auf dem Land ergibt sich damit ein durchdachtes Konzept, das zugleich Umweltschutzaspekte berücksichtigt.

 

Individualverkehr erhalten!

Individualverkehr kann umweltschonend sein! Man muss nur von Verbotsdenken und Bevormundung abkehren!

Altparteienpolitiker und Journalisten sprechen im Zusammenhang von Smart-Cities unisono von einem Ausbau von Car-Sharing-Angeboten, dem Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln bei gleichzeitiger Einschränkung des Innenstadtverkehrs, Dieselfahrverboten und vieles mehr. Die hierbei geäußerten Ideen würden für den Fuldaer Bürger eine Einschränkung des Individualverkehrs bedeuten, obwohl der Individualverkehr auf dem Land unverzichtbar ist. Fuldaer Bürger müssen mobil sein!

Wir maßen uns nicht an dem Fuldaer Bürger vorzuschreiben, welche Verkehrsmittel mit welcher Motorisierung etc. er zu nutzen hat und welche nicht. Wir sprechen unseren Fuldaer Bürgern ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Vernunft zu, sodass sie selbst in der Lage sind gute, umweltbewusste Entscheidungen zu treffen. Nicht die Bürger haben sich nach den Interessen der Politik zu richten, sondern die Politik nach den Interessen der Bürger! Wir unterstützen deshalb Lösungsansätze, die Umweltschutz und Individualvekehr zusammenbringen.

Den Landkreis im Blick

Newsletter der AfD Fulda abonnieren und nichts mehr verpassen!