Landschaftsbild erhalten

Fairer Umgang mit Landwirten

Der Landkreis Fulda ist ein stark ländlich geprägter Raum. Die Region besitzt ideale Voraussetzungen für die Erzeugung qualitativ hochwertiger Lebensmittel. Damit gerade unsere heimischen Erzeuger nicht schutzlos durch immer weiter ausufernde EU-Vorschriften erdrückt werden, bedarf es eines kommunalpolitischen Schulterschlusses mit unseren Landwirten. So wollen wir Strukturen für eine gebündelte Direktvermarktung schaffen. Ob Konventionell oder Bio: Ein kommunaler Agrar-Katalog aller lokaler Erzeuger inkl. Kontaktdaten und jeweiliger Produktübersicht, soll künftig dabei helfen, Landwirte und Verbraucher direkt zusammen zu bringen. Regelmäßige Märkte, eine jährliche Leistungsschau sowie die Bereitstellung einer zentralen Markthalle sollen weitere Erfolgsgaranten werden.

 

Medizinische Versorgung sicherstellen

Während Spezialisten durchaus zentral erreichbar sein können, muss eine medizinische Grundversorgung auch in der Fläche gewährleistet sein. Um dem Niedergang der Landarztpraxen entgegenzuwirken und neuen Nachwuchs zu gewinnen, bedarf es einer kommunalen Anreizsetzung. Der Landkreis soll hierzu eigene Immobilien zu vergünstigten Konditionen an junge Nachwuchsärzte vermieten oder bei Immobilienerwerb für steuerliche Vergünstigungen sorgen. Ebenso sollen bestehende Versorgungslücken durch „eHealth“-Angebote in Form von Online-Video-Sprechstunden behoben werden.

 

Förderung von Bürgerbus- und Mitfahr-Initiativen

Menschen ohne Auto dürfen gerade im ländlichen Raum nicht abgehängt werden. Bei der Fahrt zum Arzt, zum Einkaufen oder zur Betreuung der Enkelkinder sollen künftig Bürgerbusse genutzt oder per Software koordinierte Mitfahrgelegenheiten gefördert werden.

 

Ausbau von Windkraft und Monster-Stromtrassen sofort stoppen

Windkraft gefährdet den Lebensraum unserer Wälder. Flora und Fauna werden akut bedroht. Windkraft ist weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll. Gemeinsam mit den geplanten Monster-Stromtrassen (bis zu 75 Meter Höhe) zerstören sie die Natur und das Landschaftsbild.

Den Hauptnutzen der Windkraft haben Investoren und Anlagenbetreiber, die sich über die staatliche Förderung lediglich Steuergelder in die eigene Tasche stecken. Es erfolgt eine finanzielle Umverteilung von unten nach oben. Den durch die sog. Energiewende notwendigen Import von Kohle- und Atomstrom aus Frankreich und Osteuropa sehen wir kritisch. Wir setzen auf die Erforschung sinnvoller alternativer Energiequellen.

Den Landkreis im Blick

Newsletter der AfD Fulda abonnieren und nichts mehr verpassen!