AfD Demo in der Bahnhofstraße

Fulda (01.03.2021) Die AfD demonstrierte am vergangenen Samstag erneut in der Fuldaer Innenstadt und forderte unter anderem mit „Aufmachen, Fulda“ ein Ende der Zwangsschließungen der vielen Läden und Geschäfte in der Fuldaer Innenstadt. Der Demozug begann diesmal auf dem Fuldaer Bahnhofsvorplatz und führte durch die Bahnhofstraße bis auf den Universitätsplatz.

Angeführt wurde die Demonstration durch das neue BLAUTO, das Wahlkampfmobil der AfD sowie dem Kreisvorsitzenden Martin Hohmann MdB sowie der stellv. Kreisvorsitzenden Christine Anderson MdEP.

„Ich halte den Stufenplan der Landesregierung für wenig durchdacht. „Click&Meet“ schließt viele Menschen komplett aus, zum Beispiel Ältere und wenig Internet-Affine Bürger. Außerdem soll der Verkäufer gleichzeitig zum Aufpasser werden. Das haben mündige Bürger nicht nötig. Auch die Gastronomie zu dieser Jahreszeit nur im Außenbereich öffnen zu wollen, ist wenig praktikabel und schafft zusätzliche Probleme. Wir fordern deshalb unverzüglich die Öffnung aller Geschäfte und Restaurants. Die AfD ist die einzige Partei, die für die Rückkehr zur Normalität auf die Straße geht.“ so Kreisgeschäftsführer Pierre Lamely.

Kreistag Fulda beschließt mit großer Mehrheit Antrag der AfD zu „Love-Scamming & Bezness“ weiterzuverfolgen

Fulda (15.07.2021) Der Kreistag hat in seiner vergangenen Sitzung mit großer Mehrheit beschlossen, einen Antrag der AfD zur Sensibilisierung für …

Weiterlesen

AfD/Bündnis-C Fraktion zur Zukunft des „Kerber“-Gebäudes

01.07.2021 (Fulda) Die Koalitionsfraktionen haben bereits in Medienberichten ihr Vorhaben geäußert, wonach die Stadt Fulda das zum Verkauf stehende „Kerber“-Gebäude …

Weiterlesen

Den Landkreis im Blick

Newsletter der AfD Fulda abonnieren und nichts mehr verpassen!