AfD wird nach der Wahl Corona-Untersuchungsausschuss beantragen

Fulda. (11.03.2021) Fulda hat schon wieder den Spitzenplatz der Inzidenzwerte in Hessen. Darüber hinaus wurden durch Stadt und Land 159.000 Mund-Nase-Masken für Schulen sowie 37.000 Schnelltest gekauft. Die AfD möchte sich diese Zahlen und die Aktionen in Magistrat und Kreisspitze nach der Wahl genauer ansehen.

Fulda ist seit Wochen im Spitzenbereich bei den Inzidenzwerten. Vorschläge, wie sie aus der AfD Kreistagsfraktion angestoßen werden sollten, um Risikogruppen zu schützen und damit die Fallzahlen zu reduzieren, wurden bei Seite geschoben. Ein Sonderausschuss soll nun tiefer ins Detail gehen.

„Wie viele Fälle hätten mit einem alternativen Pandemieplan vermieden werden können? Wieso hat die Kontaktverfolgung nicht funktioniert? Und wieso sind die Werte rasant gefallen, nachdem von Medien und AfD massiv Druck auf die Administration ausgeübt wurde? Der Virus scheint nicht nur ansteckend, sondern auch nachrichtensensibel zu sein.“ sagt AfD Kreisgeschäftsführer Pierre Lamely.

„Mitten im Maskenskandal der Union, schaffen auch Stadt und Landkreis Fulda große Zahlen von Masken und Schnelltest an. Ging alles mit rechten Dingen zu? Wurde ordnungsgemäß ausgeschrieben und flossen Provisionen? Der Themenbereich „Corona“ ist so komplex geworden, dass ein Sonderausschuss Sinn macht. Wir werden Ihn Stadt und Landkreis darauf hinarbeiten.“ sagt Spitzenkandidat Jens Mierdel.

AfD Fulda wünscht ein frohes Osterfest

Weiterlesen

Die „Argumente“ der „Toleranten“ – Teil 2

„Wir werden Sie in den Parlamenten inhaltlich stellen“, versichern die Altparteien-Vertreter nun schon seit Jahren vollmundig, wann immer eine Kamera …

Weiterlesen

Den Landkreis im Blick

Newsletter der AfD Fulda abonnieren und nichts mehr verpassen!