4. Dezember 2022

Tierheime und Hunde in Not: Jetzt Hundesteuer für mehr Vermittlungen aussetzen!

Tierheime und Hunde in Not: Jetzt Hundesteuer für mehr Vermittlungen aussetzen!

Wussten Sie eigentlich, dass …
… wir die Befreiung von der Hundesteuer für Tiere aus dem Tierheim fordern?

Während der Pandemie mit ihren Lockdowns und Ausgangssperren waren viele Menschen einsam. Oft lag es, der Situation geschuldet, nahe, einen Hund als besten Freund des Menschen anzuschaffen, damit es im Home-Office und in der Freizeit in den eigenen vier Wänden angenehmer wurde. Leider sind viele dieser damals angeschafften Tiere inzwischen im Heim gelandet. Dort mehren sich überdies aktuell die Neuzugänge, weil etliche Bürger gezwungen sind, nur noch das Notwendigste einzukaufen. Da stellen Hundefutter und Tierarztbesuche natürlich eine zusätzliche Belastung dar, die manche Halter veranlasst, ihren Vierbeiner fortzugeben. Katzen haben es dieser Tage auch oft nicht besser.

Den Schritt, den ehemaligen Hausbewohner, das Familienmitglied, an der Pforte des Tierheims abzugeben, macht sich wohl niemand leicht, aber die eigentliche Katastrophe erleben die Tiere, die häufig die Welt nicht mehr verstehen und aus ihrem vertrauten Umfeld plötzlich in ganz andere Umstände gegeben werden. Mit der sprunghaft angestiegenen Inflation hat das Problem eine weitere, dramatische Dimension erreicht. Viele Tierheime kämpfen um ihr Überleben, weil sich das Futter, ebenso wie der Strom und die restlichen Betriebskosten massiv verteuert haben. Die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung bricht zeitgleich ein, egal ob finanziell oder in Form von sachwerter Unterstützung.

Hier ist schnelle Hilfe gefragt. Die AfD in der Stadtverordnetenversammlung spricht sich in einem Antrag dafür aus, für die Dauer von fünf Jahren ab 1. Januar 2023 keine Hundesteuer mehr auf Hunde aus dem Tierheim zu erheben. Diese Maßnahme wäre geeignet, um Hundehalter zu entlasten und damit mehr Adoptionen zu ermöglichen, was wiederum für die Aufnahmestationen in Fulda ein großes Aufatmen bedeuten würde. Der Aufwand, den die Betreuung von Vierbeinern im Tierheim verursacht, liegt deutlich über dem Betrag, um den die Tierhalter entlastet werden. Damit wäre ebenso die wirtschaftliche Komponente sehr sinnvoll mit einbezogen. Und wer einen glücklichen Hund im neuen Zuhause schon einmal erlebt hat, weiß noch um einen ganz anderen herzenswarmen Wert, den solch eine Adoption für alle Beteiligten mit sich bringt.

Erfahren Sie nächste Woche wieder neue Kuriositäten aus und über die Barockstadt-Politik; immer sonntags um 9:00 Uhr „Aufgewacht“ mit der AfD Fulda

Teilen

Weitere Beiträge

Grund- und Gewerbesteuer senken, Bürger und Unternehmen in der Krise entlasten!

Wussten Sie eigentlich, dass … … wir die Senkung kommunaler Steuern zur Entlastung der Bürger und Unternehmen fordern? Die Inflation...

Völlig abgehoben: Altparteien mit Anträgen zu „Riesen-Bärenklau“ und Kochkursen, während die Bürger um ihre Existenz bangen!

Wir befinden uns inmitten der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg. Unternehmen wissen nicht mehr, wie sie ihren Fortbestand aufgrund...
Alle Beiträge anzeigen
Newsletter
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Copyright © 2023 AfD Kreisverband Fulda.
magnifiercrossmenu